Wie oft Staubsaugerbeutel wechseln?

Von: Frank Schroeder • Zuletzt aktualisiert: Mai 2022

Eio BodenstaubsaugerDer Staubsauger ist ein wirklich hilfreiches Elektrogerät, der mittlerweile in fast jedem Haushalt vorhanden ist und auf den niemand mehr verzichten möchte. Er hilft nämlich dabei, alle Bodenverschmutzungen schnell aufzusaugen und zu lagern, sodass man selbst damit kaum noch Arbeit hat und weniger Zeit für die optimale Haushaltshygiene durch Reinigung braucht. Doch irgendwann ist auch der großzügigste Staubsauger in Sachen Schmutzfangbehälter an sein Ende gekommen – denn der Staubsaugerbeutel kann nur ein gewisses Volumen an Schutzpartikeln lagern, und muss dann gewechselt werden. Doch wie oft sollte der Staubsaugerbeutel gewechselt werden, um eine optimale Leistung des Gerätes zu gewährleisten? Und was ist mit beutellosen Staubsaugern?

Was das Staubsaugerbeutel Wechseln beeinflusst

Wie oft Staubsaugerbeutel wechseln?Natürlich ist das Wechseln des Staubsaugerbeutels an verschiedene Dinge gebunden: Beispielsweise daran, wie oft man das Gerät überhaupt zum Staubsaugen nutzt, oder welche Fläche es bei einer Anwendung reinigen muss. Auch, wie viel Schmutz im eigenen Haushalt zusammenkommt, beeinflusst die Häufigkeit des Staubsaugerbeutel Wechselns. So ist es in einem großen Haushalt mit

  • Tieren,
  • Kindern und
  • mehreren Bewohnern

nicht nur häufiger notwendig, durchzusaugen, sondern auch, den Staubsaugerbeutel zu wechseln – denn hier fällt in der Regel mehr Schmutz in kurzer Zeit an, als in einem Single-Haushalt ohne Tiere, dessen Wohnfläche zudem kleiner ist.

Wie Sie sehen, kommt es also ganz auf Ihre Gegebenheiten zuhause und Nutzungsweisen des Gerätes an, wenn Sie wissen möchten, wie oft der Staubsaugerbeutel gewechselt werden sollte. Generell kann man behaupten, dass dessen Beutel bei mäßiger Nutzung etwa einmal im Monat voll erscheint und gewechselt werden muss – allerdings sollte man mit dem Wechseln nicht so lange warten, bis der Staubsaugerbeutel wirklich voll ist.

Die richtigen Wechsel-Abstände für einen langlebigen Staubsauger

Viele Menschen machen es sich beim Staubsaugerbeutel Wechseln sehr einfach und wechseln den mit Schmutz gefüllten Papp- oder Stoffbeutel nur dann, wenn das Gerät nicht mehr richtig saugt, schmutzige Abluft ausgestoßen wird oder sich ein ungewohnter Geruch beim Durchsaugen ausbreitet – doch so lange sollte man absolut nicht bis zum Wechsel des Beutels warten, denn dies tut weder der eigenen Gesundheit, noch dem Gerät gut.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tipp: Am besten wechselt man den Staubsaugerbeutel zur Sicherheit alle zwei Wochen. So vermeidet man, dass dieser überfüllt wird und sich schwer entfernen lässt, aber auch, dass sich unangenehme Gerüche bilden und man mit einer geringeren Leistung des Staubsaugers klarkommen muss.

Ansonsten kann man auch auf Nummer sicher gehen, indem man nach jeder Nutzung den Beutelinhalt prüft. Scheint dieser schon mehr als zur Hälfte, etwa drei Viertel voll, ist es Zeit für einen Wechsel.

Vor- und Nachteile des regelmäßigen, frühen Staubsaugerbeutel-Wechsels

Ein früher Wechsel des Beutels – also nicht zu warten, bis dieser überfüllt ist und die Staubsaugerleistung nachlässt – bringt einige Vorteile mit sich:

  • es bilden sich keine Keime und Bakterien durch Essensreste, somit auch keine unangenehmen Gerüche
  • vorteilhafter für die Gesundheit, da der Staubsauger keine Schmutzpartikel wieder entlässt
  • der Filter wird entlastet, sodass die Abluft gesünder ist
  • das Wechseln der Beutel ist einfacher, da der gebrauchte Beutel nicht überfüllt ist und Schmutz beim Herausnehmen verliert
  • besser für Allergiker, da Staub nicht zu lange gelagert wird
  • Reinigungsleistung bleibt gleich, Saugkraft fällt nicht ab
  • das Gerät wird nicht bis zum Limit gebracht, sodass es langlebiger genutzt werden kann
  • mehr Arbeit in Sachen Instandhaltung des Staubsaugers und seines Zubehörs
  • man muss mehr Staubsaugerbeutel nachkaufen, daher höhere Folgekosten
  • durch die Staubsaugerbeutel entsteht mehr Müll, damit ist die Umweltbelastung deutlich höher

Was ist mit beutellosen Staubsaugern?

Möchte man die Nachteile eines Staubsaugers mit Beutel vermeiden und beispielsweise nicht ständig Beutel nachkaufen oder wechseln müssen, aber auch die Umwelt weniger belasten, kann man am Markt längst eine gute Alternative zu dieser Art von Staubsauger finden.

Info Hinweise
Schmutzbehälter lassen sich einfach reinigen Die beutellosen Staubsauger als Beispiel arbeiten – wie es ihr Name schon sagt – ganz ohne Beutel. Stattdessen besitzen sie einen robusten Auffangbehälter für Schmutz, der manuell entnommen und in den Müll ausgeleert werden kann.
keine Folgekosten Hier fallen also weder Folgekosten an, noch verschmutzt man die Umwelt stärker – auch das Schmutz Entfernen ist einfacher, da der Behälter einfach wieder in das Gerät hineingeschoben werden kann.
Allergiker müssen aufpassen Hierbei kann es allerdings auch passieren, dass man den Behälter aus Versehen umstößt oder ihn nicht fest genug hält, sodass der Schmutz ebenfalls erneut entfernt werden muss. Zudem sind diese Modelle weniger für Allergiker geeignet.

Tipp: Für welche Variante man sich auch entscheidet – je früher man den eingesaugten Schmutz entsorgt, desto besser!