Die besten Tipps beim Saugen – so sparen Sie Zeit und Mühe

Von: Frank Schroeder • Zuletzt aktualisiert: Mai 2022

Clatronic BodenstaubsaugerDer Staubsauger gehört ebenso wie der Wischmopp oder Staubwedel zur Grundausstattung für die Haushaltsreinigung – das heißt aber nicht, dass Geräte und Utensilien wie der Staubsauger sehr gerne eingesetzt werden. Denn Haushaltsarbeit – und gerade die Bodenreinigung – gilt immer noch als mühevolle Aufgabe, die Zeit und Kraft raubt. Kein Wunder also, dass man sich beim Staubsaugen selbst oder ähnlichen Bodenreinigungen nicht viel Mühe gibt, um es so schnell wie möglich hinter sich zu haben. Doch mit etwas Mühe, Vorbereitung und einigen Tricks ist die Aufgabe schneller erledigt, als sonst – sodass man wirklich Zeit einsparen und anderweitig investieren kann. Welche Tricks es hierfür gibt, erfahren Sie nachfolgend.

Die richtige Vorbereitung für effizienteres, schnelleres Durchsaugen

Die besten Tipps beim Saugen – so sparen Sie Zeit und MüheFakt ist, dass man mit ein wenig Vorbereitung nicht nur viel Zeit beim Durchsaugen, sondern auch Geld sparen kann, sowie den Arbeitsaufwand minimiert. So sollte man die groben Verschmutzungen wie beispielsweise Essensreste schon vor dem Durchsaugen entfernen und einzeln aufsammeln. So wird nicht nur der Motor des Staubsaugers geschont, der Beutel wird auch weniger schnell voll, was Kosten und Arbeit hinsichtlich des Wechselns dieser Beutel spart. Auch verhindert man so, dass die Düse oder das Saugrohr durch grobe Teile verstopft, was das umständliche Entfernen und wieder in Gang Bringen mit sich ziehen würde.

Ebenfalls wichtig ist es, vor dem Staubsaugen aufzuräumen. So sollten nicht nur Stühle nach oben gestellt und Spielwaren weggeräumt werden, sondern auch Textilien aus dem Weg genommen und Dekorationen verstellt. So erhält man eine große, leicht abzudeckende Fläche, die schneller durchgesaugt werden kann – steht vieles im Weg, muss man während dem Saugen verrücken und schieben, sodass der Staubsauger sozusagen im Leerlauf saugt und unnötig Strom verbraucht.

weitere Tipps Hinweise
immer von oben nach unten gehen – wieso das Sinn macht Bevor man durchsaugt, gilt es alle Flächen wie Regale, Tische oder Beistelltische von Staub zu befreien. Da hierbei immer auch ein wenig Schmutz zu Boden fällt, kann dieser beim Durchsaugen gleich mit aufgenommen werden – so verhindert man, noch ein zweites Mal durchsaugen oder gar kehren zu müssen. Auch staubige Dekorationen sollten gereinigt werden, bevor der Staubsauger zum Einsatz kommt – muss man Pflanzen pflegen und beispielsweise trockene Blätter entfernen, sollte das ebenfalls vor dem Durchsaugen geschehen.
den Raum in frische Düfte tauchen Die Abluft eines Staubsaugers kann unangenehm riechen, wenn volle Beutel spät ausgewechselt werden oder der Filter des Gerätes lange nicht mehr gereinigt wurde. Ein Tipp ist in diesem Fall, einen Teebeutel mit frischem Duft eigener Wahl in den Staubsauger einzuhängen – beispielsweise vor der Abluftleitung oder unter den Staubsaugerbeutel. Auch sollte der Staubsaugerbeutel lieber früher ausgewechselt werden, als später – so werden die Gerüche minimiert und man spart sich Arbeit beim Wechseln, da kein Schmutz überzulaufen droht.

Tipp: Auf diesem Wege erhält man durch die Hausarbeit einen frischen Duft, der sich in allen bearbeiteten Räumlichkeiten ausbreitet – der übliche, unangenehme Staubsaugergeruch bleibt hingegen fern.

Hartböden aller Art schonend behandeln Wer Laminat und Parkett häufig durchsaugt, sollte darauf achten, mit Saugbürsten zu arbeiten, die einen Bürstenkranz mitbringen. Ist dieser beim Saugen ausgefahren oder in richtiger Länge angebracht, kommt die Düse nicht in direkten Kontakt mit dem Bodenmaterial – wodurch es besser vor Kratzern bewahrt wird.

Tipp: Die Bürsten bewirken außerdem auch, dass Tierhaare und Verschmutzungen besser aufgenommen werden, ohne dass ein Krümel übrig bleiben muss.

Nicht von anderen Arbeiten ablenken lassen

Beim Staubsaugen ist es wichtig, bei der Sache zu bleiben. Sieht man also ungefaltete Wäscheberge, unsortierte Lebensmittelschränke oder nicht aufgeschüttelte Sofakissen, sollten diese zunächst ignoriert werden – widmet man sich zwischendurch nämlich vielerlei anderen Dingen, wird man mit dem Staubsaugen nie richtig fertig. Erst wird eine Aufgabe erledigt, dann ist der Rest des Haushaltes dran.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Den Beutel häufig wechseln

Es ist besser für den Staubsauger, den Staubsaugerbeutel häufig zu wechseln, damit dieser erst gar nicht zu voll wird. Tut man es nicht, ist der Beutel schnell überfüllt – was zur Folge hat, dass die Staubsaugerleistung sich verringert. Dies merkt man meist erst nach einigen Nutzungen.

Vor- und Nachteile der Tipps rund um das Staubsaugen

  • sorgen für eine gleichbleibende Saugerleistung
  • helfen dabei, Gerüche zu minimieren
  • gestalten den Saugvorgang effizienter und schneller
  • verhindern Leerläufe des Staubsaugers, die viel Geld kosten
  • stellen mehr Arbeit im Vorfeld dar, sodass man vor dem Staubsaugen die ein oder andere Aufgabe erfüllen muss