Pflege und Reinigung von Laminat – so wirkt der Boden stets wie neu

Von: Frank Schroeder • Zuletzt aktualisiert: Mai 2022

Bomann BodenstaubsaugerLaminat gilt neben Teppich und Parkett mit als beliebtester Bodenbelag überhaupt, der sich nicht nur in vielen ansprechenden Farbtönen und Strukturen verlegen lässt, sondern oft auch günstig zu haben ist. Ergattert man einen besonders schönen Laminatboden, möchte man natürlich, dass dieser auch so lange wie möglich wie neu wirkt und keine Schäden davonträgt, damit man dessen Optik lange genießen kann. Hierfür ist es allerdings notwendig, auf die richtige Pflege und Reinigung zu setzen – sonst wirkt die schöne Holzoptik schnell milchig, matt oder gar so zerkratzt, dass man sich lieber einen neuen Bodenbelag anschafft. Wie die richtige Laminatreinigung und –Pflege aussieht, erfahren Sie nachfolgend.

Vorbeugende Maßnahmen, die Laminat vor Gebrauchsspuren schützen

Pflege und Reinigung von Laminat – so wirkt der Boden stets wie neuStühle kratzen über den Boden, der Staubsauger hinterlässt leichte Spuren und Kinderspielzeug schleift über das Laminat – so wird die Optik sehr schnell matt und schlichtweg unschön. Die alltägliche Nutzung – vor allem in Räumen, in denen man sich am meisten aufhält – sorgt dafür, dass das Laminat nicht lange wie neu aussehen kann. Ob durch

  • Möbel,
  • Schuhwerk,
  • Tierpfoten

oder Sonstiges, Laminat kann nur lange neuwertig bleiben, wenn man den Bodenbelag mit vorbeugenden Maßnahmen versorgt.

Das Versiegeln des Laminates ist eine Möglichkeit, die Oberfläche vor zumindest kleineren Beschädigungen zu schützen. So gibt es viele Pflegemittel mit Versiegelungs-Versprechen, die mit dem Wischer einfach aufgetragen werden können. Das Mittel verleiht nicht nur einen schönen Glanz, sondern legt sich wie eine schützende Schicht über die Bodenoberfläche, sodass die Alltagsnutzung fast spurlos an dem Laminat vorbeigeht. Allerdings muss die Versiegelung durch flüssige Pflegemittel häufig eingearbeitet, also nachgetragen werden, um ihr Versprechen zu halten – daher lohnt es sich, spätestens alle zwei Wochen eine neue Schicht darüber zu wischen.

Beschädigungen von Anfang an minimieren

Damit Kratzer und Co. erst gar nicht entstehen oder zumindest auf ein Minimum reduziert bleiben können, lohnt es sich, diese von Anfang an so gut wie möglich zu beseitigen. Das bedeutet, Möbelfüße sollten mit Filzgleitern versehen werden, um die dünne Oberfläche des Laminats nicht zu zerkratzen. Nutzt man Haushaltsgeräte wie den Staubsauger, sollte dieser ebenfalls eine Gleitschicht aus schützendem Filz bieten, um die Bodenoberfläche zu schonen. Besonders harte oder kantige Spielsachen können auf Teppichen bespielt werden, die in den Spielecken ausgelegt werden – und Fußmatten an den Ein- und Ausgängen halten groben Schmutz von Draußen wie etwa Steine vom Laminat fern. So vermeidet man, dass Kratzer schnell für milchige, mattierte und optisch unschöne Böden sorgen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die regelmäßige Reinigung für ansehnliche Laminatböden

Damit der Laminatboden so lange wie möglich glänzt, immer sauber erscheint und sich Beschädigungen nicht häufen, ist es besonders wichtig, diese möglichst immer sauber zu halten. Dabei ist die richtige Pflege- und Reinigungsroutine gar nicht so schwer: Regelmäßig sollte der Boden durch Staubsaugen oder Kehren von grobem Schmutz und allen Partikeln befreit werden, die für Gebrauchsspuren sorgen könnten. Dies ist mindestens einmal in der Woche zu empfehlen, je nach Ansammeln der Verschmutzungen auch öfter. Danach kann der Boden feucht gewischt werden. Der Wischmop sollte dabei aber nicht Wasser aussondern, da der Laminatboden sonst aufquellen kann, und nur handfeucht sein, sodass sich klebrige Flecken oder Flecken von Flüssigkeiten leicht lösen lassen.

Tipp: Wer möchte, kann beim Wischen auch noch Pflegemittel für besonderen Glanz oder Duft in das Wischwasser mit hineingeben, ansonsten wird nicht viel zusätzliche Pflege benötigt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beschädigungen für eine bessere Optik reparieren

Hat der Laminatboden bereits unter mehreren tiefen oder langen Kratzern gelitten, ist die Optik für die meisten Nutzer dahin. Hier kann allerdings noch das Reparaturset für Laminat helfen, das man in jeder Preisklasse im stationären Handel bekommt. Enthalten ist meist Hartwachs in allen denkbaren Braun- und Beigetönen, sowie Überlack und bestimmte Werkzeug-Arten, die das Hartwachs in die entstandenen Kratzer einbringen. Hat man den Kratzer mit dem Hartwachs in passender Farbe ausgefüllt, wird der Überlack darübergegeben und trocknen gelassen. Die Farbtöne machen dann rein optisch den Eindruck, dass die Laminatoberfläche keinen Schaden erlitten hat – und passen sich dem Rest des Laminats gut an.

Tipp: Hierfür sollte man vor der Reparatur allerdings die verschiedenen Brauntöne an die entsprechende Stelle halten, bevor man sich für den zum Boden ähnlichsten Ton entscheidet.

Vorteile der richtigen Laminatreinigung und –Pflege Nachteile
  • der Bodenbelag bleibt länger neuwertig, sodass man diesen nicht frühzeitig austauschen muss
  • die Optik bleibt länger erhalten und macht einen ansprechenden Eindruck
  • keine teuren oder aufwändigen Reparaturen notwendig
  • es gibt spezielle Staubsauger für Parkett, welche die Arbeit ungemein erleichtern
  • mehr Aufwand bei der Vorbeugung von Gebrauchsspuren
  • häufiges Versiegeln benötigt Zeit und Mühe

Unser Fazit

Es lohnt sich in jedem Fall, vorbeugend zu pflegen und alle Maßnahmen anzustrengen, die die Langlebigkeit des Laminatbodens erhöhen. Selbst, wenn der Bodenbelag zu den günstigeren am Markt zählt, sollte man diesen so gut es geht schützen: Denn niemand möchte das Abreißen und neu Verlegen des Bodens noch einmal zahlen oder gar selbst durchführen müssen. Dies würde nicht nur einen großen Arbeitsaufwand bedeuten, sondern auch erneute Kosten für den Bodenbelag und dessen Schutz.